Tagesfahrten für Kinder

Abschlussgruppen Leipziger Kindergärten

brachen schon zu „Mühlen- und Heideabenteuern“ auf, erkundeten Ritterburgen und gingen „geheimnisvollen Spuren“ in einem Schloss nach. Auf einer Reise „mit vividus“ kann man – mitunter – auch das Leben in einem Storchennest beobachten, sich als Steinzeitjäger*in bewähren, alle Sinne auf die verschiedensten Bewährungsproben stellen oder auf einem Bauernhof einheimische Tiere, aber auch hübsche Islandpferde und südfranzösische Rinder kennenlernen und die Bäuerin bei der Hofarbeit unterstützen.

Nun sind bereits die Touren für das Jahr 2020 geplant. Alle Programmbeschreibungen etwas „weiter unten“ auf der Seite. Erste Buchungen für das kommende Jahr sind schon eingegangen. Voller Freude erwarten wir wieder die Anmeldungen aller Gruppen – mit 5, 15… 55 oder noch mehr Teilnehmern.


Reisen bildet. Reisen macht Spaß.

Ein erlebnisreicher Tag, der Spiel und Spaß in der Natur mit einem "Stückchen" Bildung vereint, begeistert schon die Jüngsten. Während der Fahrt im bequemen, sicheren Reisebus durch die Reiseleiterin schon auf Reiseziel und Programm eingestimmt, beginnt in der Dübener Heide/im Kohrener Land/im Muldental/hoch über der Zschopau… das Abenteuer: Mutige Kämpfer werden zum Ritter geschlagen. Wissbegierige Forscher lauschen in Mühle, Scheune, Museum, Pferdestall… sehr aufmerksam und entdecken Überraschendes in einem Tiefspeicher oder einem alten Klostergarten.

Langweilig wird es nicht! Und viel Arbeit macht so eine Tagesfahrt mit der vividus-GmbH auch nicht, denn Lehrer*innen und Erzieher*innen, mitreisende Eltern, Omas und Opas, sind auf der Fahrt zwar "gefordert", haben aber nur wenig Mühe bei der Vorbereitung der Tour. Reisen mit vividus heißt:

  • Information und Anmeldung der Reise per Telefon. Sie erreichen uns Mo – Fr ab 09.30 Uhr unter der Nummer 0341 477 39 74. Anfragen per E-Mail bitte an: gasoos@vividus-leipzig.de.
  • Busreise direkt ab/an Schule/Hort/Kindergarten, sofern dies verkehrstechnisch möglich ist.
  • Kompetente, altersgerechte Reiseleitung.
  • Kleingruppenkoordinierung, die das Reisen für kleine Gruppen erschwinglich, durch mehrere Abfahrtsstellen aber etwas länger macht. Doch so ist die Mindestteilnehmerzahl für jede Fahrt schnell erreicht. Der Einzelteilnehmerpreis basiert auf der Gesamtzahl der Mitreisenden.
  • Pro 10 reisende Kinder jeder angemeldeten Gruppe ein Freiplatz für Betreuer/Begleiter.
  • Im Reisepreis enthalten sind folgende Leistungen: Busfahrt, Erlebnisse lt. Programm, Haftpflichtversicherung sowie Reiseleitung.
  • Gern organisieren wir auf den Reisen auch die Verpflegung. Bewährt hat sich jedoch das "Picknick aus dem Rucksack". Daher ist nur im Preis der Tour D/Muldental eine Verpflegungsleistung enthalten.

Leipziger Schülern schlagen wir folgende Tagesfahrten vor:

Zur Ergänzung des Unterrichts in der 4. Klasse die Tour "Dresden von oben und unten"

Schon im Bus auf der Autobahn geht es los: Sächsische und Dresdner Geschichte „im Zeitraffer" als Grundlage für vertiefende Erläuterungen an den Stationen des Stadtrundganges. Besonders erwähnt werden wichtige historische Persönlichkeiten und Ereignisse, die sich mit den Stationen des Rundgangs verbinden. Schnell sind die 256 Stufen im Turm der Kreuzkirche bewältigt, dann eröffnet sich ein herrlicher Blick von oben auf Altstadt und Elbwiesen. Während eines "Patrouillenganges“ durch die Kasematten in der Festung wird das unterirdischen Dresden erkundet.
Die unterwegs ausgefüllten Arbeitsblätter dienen dem Wissen und Erinnern.

In den Standrundgang können anstelle der Kasematten/Festung Dresden weitere Museen einbezogen werden. So bietet ein pädagogisches Programm im Stadtmuseum an, das mittelalterliche Dresden mit allen Sinnen zu erleben und dabei "Dresdner Schätze" zu entdecken.
Das glanzvoll wiedererstandene Residenzschloss zeigt sich während einer geführten Besichtigung als „steinernes Zeugnis sächsischer Geschichte“.
Anstelle des Turms der Kreuzkirche kann auch der Turm der Neustädter Dreikönigskirche bestiegen werden. So präsentiert sich der berühmte "Canaletto-Blick" auf die Altstadt.



Authentische Objekte der Vergangenheit, Originalzeugnisse der Geschichte an interessanten Erlebnisorten – im Leipziger Raum finden sich viele museumspädagogische Angebote als ideale Unterrichtsergänzung.
Von B wie Bad Düben bis Z wie Zschadraß reicht die "Erlebniswelt Museum" mit einer bunten Palette für alle Klassenstufen geeigneter Programme und Projekte, die sehr fantasievoll und facettenreich zu Begegnungen mit Raum und Zeit führen:

Einfach Themen wählen und auch kombinieren:

  • Vergangenheit und Gegenwart des Landkreises Leipzig
  • Traditionelles Handwerk in Stadt und Land
  • Nutzung und Schutz der Natur
  • Leben, Arbeiten, Wohnen – in der Stadt und auf dem Dorf, im Barockschloss und auf dem Vierseithof...
  • Lebensalltag im Zeitenlauf – Kindererziehung, Bildung, Mode, Hygiene, Sitten und Bräuche...
  • Von der Lebenswelt unserer Märchen und Sagen bis zur märchenhaften Physik
  • Entwicklung von Wissenschaft und Technik, Industriegeschichte
  • Historische Epochen und Ereignisse
  • Künstler und Literaten, bemerkenswerte Zeitgenossen
  • Baukunst und Baustile
  • Institution Museum – Gedächtnisort, Forschungsstätte, Erlebniswelt...

Wir stellen Ihnen dann eine passende Reiseroute zusammen.

Eine Tour in die Dübener Heide, rund um das Landschaftsmuseum Burg Düben könnte so ablaufen:

Auf der Burg Düben die einst in der Heide angesiedelten Gewerbe kennenlernen: Wald- und Bergarbeiter, Eisenhammerwerker und Gerber bestimmten den Alltag in der Region. Aufschlussreiche Details über damalige Technologien, Arbeitsbedingungen, Lebensweisen und Gewohnheiten werden in einer interessanten thematischen Führung präsentiert. Mit Arbeitsblättern und Puzzle dabei spielend lernen…
Am und auf dem Bitterfelder Bogen dann entdecken, dass nach Bergbausanierung und Flutung ein wahres Kunstwerk entstanden ist: Der Goitzschesee gilt als größtes Landschaftskunstprojekt der Welt. Während einer kleinen Wanderung beobachten, wie Berg- und Bauleute, Landschaftsarchitekten, Bildhauer und viele andere Künstler Natur verändert und neu geschaffen haben. Zum Schluss im Zick-Zack-Kurs 540 m hinauf auf den Bitterfelder Bogen. Auf dem Aussichtsbalkon hoch über Bitterfeld zeigt sich nun erst recht, welche herrliche Kultur- und Seenlandschaft hier entstanden ist.

Noch beeindruckender ist das Erlebnis "Bitterfelder Riviera", wenn das Landschaftskunstobjekt Goitzschesee zu einer ca. 90minütigen Schiffsreise "genutzt" wird, denn vom Wasser aus bietet sich ein toller Blick auf die gestalteten Uferregionen. Dann auch wieder hoch hinaus auf den Bitterfelder Bogen (siehe oben).

Aber auch naturwissenschaftlich kann die Region erschlossen werden: Experimentieren, staunen und forschen im Wasserzentrum Bitterfeld. Dieses "Lebendige Industriemuseum" rund um das einstige Wasserwerk bietet Exponate zum Anfassen, Ausprobieren und Spielen an. Beim "Eintauchen" in die wunderbare Welt des Wassers werden so ganz nebenbei naturwissenschaftliche Gesetze verdeutlicht. Nach dem ca. 3stündigen Aufenthalt im Wasserzentrum Mittagspause am Strand der Goitzsche. Dann natürlich wieder weiter zum Bitterfelder Bogen, denn den muss man unbedingt erklimmen...

Zwischen B wie Bad Düben oder Bitterfeld und Z wie Zschadraß empfehlen wir ganz besonders den Park Canitz mit seinen vielfältigen Angeboten zum Leben der ersten Siedler an Parthe und Mulde, das wunderschöne Kohrener Land – hier "geht" fast jedes der genannten Themen – oder das Muldental bei Grimma .

Bei einer Fahrt in die kleine Gemeinde Zschadraß "legen wir einen Zahn zu" und besuchen das Dentalhistorische Museum. Vielleicht kostet das zunächst etwas Überwindung? Aber wenn das Behandlungs- zum Spielzimmer wird und jeder einmal gebohrt hat, ist die Angst vor dem nächsten Zahnarzttermin bestimmt nicht mehr so groß. Die "Sprechstunde mit KAI" tut nicht weh, der Spaß kommt nicht zu kurz, denn dieses Museum präsentiert sich auf amüsante Art und Weise.
Mit viel Wissen um Zahnpflege und gesunde Ernährung dann vielleicht ein Abstecher in die "schwarze Küche" und erfahren, was und wie man einst über offenem Feuer kochte? (alle genannten Fahrten ab 21,00 € pro Person)

Wir organisieren alle Touren ganz nach Wunsch. Nennen Sie uns einfach Thema oder Reiseziel – auch über das Leipziger Umland hinaus. Dann unterbreiten wir Ihnen Programmvorschläge mit einer der geplanten Teilnehmerzahl angepassten Kalkulation des Reisepreises.
Ganz anders als der Dichter Eugen Roth denken wir: Die besten Reisen, das steht fest, sind nicht die, die man unterlässt!
E-Mail: gasoos@vividus-leipzig.de

Schnell organisiert: "Den Sternen so nah"

Den Sternen so nah

Eine Reise zu Sternen und Planeten – an einem Nachmittag in der Sternwarte Schkeuditz.
Auch wenn die Sonne hell erstrahlt, können Mond und Sterne beobachtet werden, denn Mittelpunkt der Sternwarte ist das Planetarium. Es kann den Himmel über uns "an der 8-m-Kuppel zu jeder Zeit und an jedem beliebigen Punkt der Erde oder des Sonnensystems" darstellen. So erfährt man bei sphärischen Klängen viel Interessantes über Sonne, Mond und Sterne, aber auch Kometen oder Satelliten.
Programme gibt es schon für die kleinsten Sterngucker (ab 4 Jahre), so rund um die "Geheimnisse des Weihnachtssterns" oder beim "Besuch des Orion". Zu beobachten ist auch, "wie Tom den Osterhasen vom Himmel holte"…

Wir bieten an, Ihren Besuch in der Sternwarte und die Busbeförderung ab/an Kindergarten zu organisieren.

Termine: Montag und Donnerstag ganztätig, Dienstag und Mittwoch am Nachmittag
Preise: Eintritt und Programm, in der Sternwarte zu entrichten:
Kinder 0,60 €/Erwachsene 1,70 € bei Gruppen ab 20 Personen

Organisation und Beförderung in einem Reisebus mit 48 Sitzplätzen: 300,00 €

Gern erweitern wir das Programm auch zu einer Tagesfahrt - mit dem Besuch des Spielzeugmuseums in Schkeuditz, einer "Flughafentour", einer Dampferfahrt auf der Saale…

Mit den Abschlussgruppen Leipziger Kindergärten reisen wir

in die wunderschöne Dübener Heide und erkunden sie auf Schusters Rappen oder mit viel PS:

  • Tour A: Eine sehr interessante Führung auf der Burg Düben macht uns mit seit Jahrhunderten in der Heide angesiedelten Gewerben vertraut und führt zurück in das einstige Alltagsleben. Welch seltsame Berufe es gab, welch Geschick die Meister ihrer Zunft bewiesen… Zwischen Burgbesuch und Abenteuer im Labyrinth ein Spaziergang in den Muldeauen, ein Blick auf die Schiffsmühle am Muldeufer und Zeit für eine Pause unter schattigen Bäumen. Dann sind Mut und Orientierungssinn gefragt: Wer findet am schnellsten zum Mittelpunkt des tollen Irrgartens im Park von Altjeßnitz?
  • Tour B: Nach dem Burgbesuch und dem Abstecher zur Mulde ein Blick über richtig viel Wasser? Nur "ein paar" Treppen steigen und schon bietet uns der Rote Turm in Pouch einen tollen Blick auf Muldestausee und "Bitterfelder Riviera" (Goitzsche).
  • Tour C: Als kleine "Bauern für einen Tag" lernen wir die Islandpferde auf dem Schwarzbachhof kennen. Während der Bauernhofsafari kommen wir ihnen und vielen anderen Tieren in der bäuerlichen Landwirtschaft ganz nah und erfahren, wie man auf dem Hof lebt und arbeitet. Dann packen wir selbst an, sind mit dem Kremser unterwegs, erspähen eine Biberburg...
  • Tour D: Wieder führt die Reise nach Bad Düben, nun in den Ortsteil Hammermühle. Seit einiger Zeit kann man hier gleich zwei Mühlen besichtigen - eine wind- und eine wassergetriebene. Es macht viel Spaß, durch die alten Gemäuer der Wassermühle zu stromern, die steilen Stiegen der Bockwindmühle zu erklimmen und ganz nebenbei etwas über das Leben der Müllersleut' zu erfahren. Ein herrliches Erlebnis ist es auch, mit Holzzuber, Waschbrett und Wäschemangel zu hantieren und wie einst „große Wäsche zu machen“. Der alte Bauerngarten und herrlich große Bäume laden uns dann zum Schaukeln, Balancieren und Klettern ein.
    In einem wunderschön restaurierten Gebäude mit zahlreichen Schauwerkstätten werden zudem „Workshops“ in verschiedenen heidetypischen Gewerken angeboten.
    Gerne stellen die Handwerker ein altersgerechtes Programm zusammen (auf Anfrage). Von Bad Düben dann quer durch die Heide nach Altjeßnitz: Hier sind Mut und Orientierungssinn gefragt: Wer findet am schnellsten zum Mittelpunkt des tollen Irrgartens im schönen, schattigen Park?
    Das Programm kann auch mit einer Kremserfahrt zu einer nahe gelegenen Straußenfarm verbunden werden (auf Anfrage). Dann entfällt der Besuch des Irrgartens in Altjenitz.

Nach einer etwas längeren, aber kurzweiligen Reise bis ins Thüringische Saalfeld (Fahrtdauer ca. 2,5 Stunden) erkunden wir auf einer „Zwergentour" das Schaubergwerk Feengrotten und erfahren sehr viel über Arbeit und Leben der Bergleute.
Danach wird es romantisch und märchenhaft: Am Eingang der „Anderswelt“ begrüßen uns zwei zauberhafte Feen und laden uns in ihr Feenwäldchen ein. Dort erwarten uns noch einmal Spannung, Spaß, Abenteuer und die unglaublichsten Klettergerüste, Rutschen, Schaukeln…


Genau so erlebnisreich geht es im Kohrener Land und „ein Stück dahinter“ zu – im einem Irrgarten, auf ein, zwei Burgen, in einem Schloss oder auf einem alten Bauernhof, denn

  • während Tour A durchstreifen wir einen riesigen "Irrgarten der Sinne": Duftorgeln, verschiedene Fühlübungen, das Balancierbrett, ein Dunkellabyrinth und viele interessante Experimente reizen unsere Sinne, fördern die ganzheitliche Wahrnehmung. Den großen Kreisel und die "Eigernordwand" bezwingen wir nur im Team. Geschicklichkeit ist am großen Ballmikado gefragt. Zum Toben laden uns die breite Paarrutsche und das Spaceballtrampolin ein. Barnie und Gabriel, die Bewohner des Tiergeheges, erwarten nach dem Rundgang ihre Streicheleinheiten.
    Nach dem Weg durch das Labyrinth ein kurzweiliger „Streifzug durch die Geschichte“ auf der wunderschönen Burg Gnandstein. Haben wir die auf einem hohen Felsen thronende Burg erreicht, geht es zunächst in die Tiefe (Burgkeller), dann hoch hinaus auf den dicken Bergfried. Auch in eine mittelalterliche Küche, die Burgkapelle und den schönen Palas gelangen wir auf
  • auf Tour B zeigt uns die Führung auf dem schönen, alten Vierseithof des Volkskundemuseums Neukirchen-Wyhra Scheune und Stall, Keller und Kräutergarten, Küche und Kammer. Schnell wird klar: In der bäuerlichen Selbstversorgung gab es immer zu tun. Das aber lernen wir auf "märchenhafte Weise", denn Spinnrad, Uhrkasten und Backofen führen uns auch zurück in die Welt der Grimmschen Märchen. Dem großen Backofen wird sogar eingeheizt – für unser Backwerk. Unter fachkundiger Anleitung rollen wir frischen Hefeteig und können den ersten Biss in die warmen Schnecken, Schweinsohren oder Brezeln kaum erwarten. Aber ohne Müller kein Mehl zum Backen. Auf dem nahen Lindenvorwerk erfahren wir, wie ein Wassermüller lebte und arbeitete. Danach noch auf den schönen Spielplatz zum Toben...
  • nun wird es „ritterlich“! Tour C auf der tollen Burg Gnandstein lässt uns erleben, dass es hier gar abenteuerlich zuging, denn auch die reichen Rittersleut' hatten viel zu tun. Aber warum nur? Eine Entdeckungstour durch die Burg - vom Keller bis zur Turmspitze – bringt uns des Rätsels Lösung. Den Besitzern der Burg gehörten einst viele Dörfer im Kohrener Land, Feld, Wald und sogar Mühlen. Im nahen Lindenvorwerk erfahren wir, wie ein "Wassermüller" lebte und arbeitete.
  • ganz im Zeichen der Ritterzeit steht auch die Tour D. Sie führt auf die Burg Scharfenstein , hoch hinaus über das romantische Tal der Zschopau und bietet uns „Ritterleben“ pur. Wir rasten im Burggarten, entdecken die wunderschön restaurierte Burg und absolvieren ein Stück „Ausbildung ritterlicher Knappen“ bis zum Ritterschlag. Bogenschießen, Ringe-stechen und Schwertkämpfe gehören dazu. Gut verbinden lässt sich diese Tour mit einem Abstecher auf die Burg Gnandstein oder zum Lindenvorwerk mit Wassermühle und tollem Spielplatz (bitte bei Reiseanmeldung auswählen).
  • sogar auf einem Schloss beginnt die Geschichte mit einer Burg. Tour E führt uns zu Schloss und Park in Lichtenwalde nahe Chemnitz. Die vor einigen Jahren wiedereröffnete Anlage gehört wie Burg Scharfenstein zu „Den Sehenswerten Drei“ und bietet wie die Burg reizvolle Blicke in das Zschopautal.
    Hier lockt das Element Wasser zu überraschenden Entdeckungen, dort öffnet das Schlossmuseum mit seinen kostbaren Sammlungen eine wahre Schatzkammer: Spannende Schloss- und Parkgeschichten erzählen uns, wie sich die alte Ritterburg zum prächtigen Schloss wandelte. Entscheiden wir uns für eine „Entdeckungstour“ durch das Schloss, halten wir Ausschau nach geheimen Türen, großen Löwenköpfen und steinernen Kindern. Geschichten führen uns in die Ritterzeit, aber auch nach China...
    Wollen wir uns in frischer Luft bewegen, beim Spiel unsere Geschicklichkeit beweisen und gemeinsam viel Spaß haben, sind die „barocken Parkspiele“ das Richtige. An einem heißen Sommertag dem „Weg des Wassers“ durch den Park zu folgen, ist bestimmt auch eine tolle Idee – erfrischend und lehrreich zugleich, denn wir hören Geschichten und staunen bei kleinen Experimenten. (Bitte bei Reiseanmeldung Programm auswählen.)
    Bevor diese Reise endet, grüßen uns im Kohrener Land die Burgtürme von Kohren-Sahlis und Gnandstein. Wir besichtigen die uralte Wassermühle am Lindenvorwerkund erfahren, wie ein Wassermüller lebte und arbeitete. Danach noch auf dem schönen Spielplatz toben, schaukeln, rutschen...

Mit einer Ausdehnung von nur 7000 ha ist das Kohrener Land ein Reiseziel der kurzen Wege. So können die in den Touren genannten Stationen auch anders kombiniert und den Vorstellungen jeder Altersstufe angepasst werden. Für "Fun & Action" gibt es sogar eine Sommerrodelbahn...


Weit, manchmal sogar sehr weit zurück in die Vergangenheit reisen wir auch im Muldental, denn

  • Tour A führt zu den ersten Siedlern an Parthe und Mulde. Im Park Canitz erleben wir die Stein-, Bronze- und Eisenzeit, tief gebückt in dunklen Wohn- und Vorratshütten unserer Vorfahren, kniend vor Mahlsteinen, bewaffnet mit Pfeil und Bogen, beim Backen auf heißen Steinen. Natürlich kosten wir auch! In Themen- und Naturgärten rund um den rekonstruierten Bauernhof blüht, grünt und summt es. Sicher treffen wir auch eine "Kräuterhexe". Im Garten der Sinne bekommen es nicht nur unsere Hände, sondern auch die nackten Füße zu spüren. Und vor der Abreise packen wir noch Selbstgebasteltes ein...
  • auf Tour B wird es "dentalhistorisch": Das passende Museum dazu erwartet uns in Zschadraß mit einem amüsanten wie lehrreichen Programm rund um unsere Zähne. Hier wird das Sprech- zum Spielzimmer und nimmt uns die Angst vor dem Zahnarzt.
    Angst vor der Schule hat keiner unserer "Großen". Doch wie war das noch vor 200 Jahren?
    Auf dem Landgut der Familie Göschen tauchen wir ein in die Welt der Kinder, erleben die "Schule in alter Zeit ", erproben im großen Garten aber auch das Spielzeug der Göschen-Kinder...
  • auch während Tour C im Muldental bei Grimma entdecken wir Uraltes. Zuerst steigen wir auf unser Schiff und dampfern nach Höfgen. Das kleine Dorf zeigt uns eine steinalte Wehrkirche und eine tolle historische Wassermühle. Natürlich schauen wir sie an und lassen uns erklären, was ein Kleiekotzer ist. Doch zuvor wird es gruslig. Hausen im Juttaturm Gespenster?
    Unter schattigen alten Bäumen und über grüne Wiesen wandern wir nachmittags Richtung Fährhaus. Schon hört uns der Fährmann rufen: "Hol über!" Entlang der Mulde und vorbei an einer Klosterruine dann ganz gemütlich zum Bus...
  • im Kloster Buch nahe Leißnig streifen wir auf Tour D durch altes Gemäuer und lassen uns in eine ferne, uns wenig vertraute, aber sehr interessante Zeit versetzen. Doch unser Programm beginnt zuvor in der Klosterküche, wir werden kleine Köche und bereiten eine Klostersuppe zu, die uns später als Mittagessen bestimmt gut schmeckt. Während das von uns geputzte und geschnittene Gemüse in Topf oder Kessel gart, erkunden wir das Kloster.
    Auf der Rückfahrt noch ein Abstecher nach Höfgen an der Mulde , um die historische Wassermühle anzuschauen.

Doch "nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen" (F. Nietzsche). Genießen Sie es, mit den Kindern in bequemen Bussen sicher, froh gelaunt und gut unterhalten unterwegs zu sein.

Reisepreise pro Person (in EUR) für die Abschlussfahrten 2020 Leipziger Kindergärten, basierend auf der Gesamtgruppengröße am Reisetag ohne gewährte Freiplätze.

ZIEL TOUR Teilnehmerzahl
34 – 38 39 – 43 44 – 48   ab 49
Dübener Heide A 26,00 25,00 23,50 22,50
B 25,00 24,00 22,50 21,50
C 26,00 25,00 23,50 22,50
D 27,00 26,00 24,50 23,50
Feengrotten auf Anfrage, ab 31,50
Kohrener Land A 26,50 25,50 24,00 23,50
B 26,50 25,50 24,50 23,50
C 27,50 26,50 25,00 23,00
D 28,50 27,50 26,50 24,50
E auf Anfrage, ab 27,50
Muldental A 24,00 23,00 21,50 20,50
B 26,00 25,00 23,50 22,50
C 24,50 23,50 22,50 21,50
D 25,50 24,50 23,00 22,00

Für kleinere Gruppen sowie Gruppen mit mehr als 53 zahlenden Teilnehmern bitte gesonderte Kalkulationen anfordern.

AGB, Informationen, Anmeldung:

0341 / 477 39 74, Montag bis Freitag 9.30 bis 18.00 Uhr, E-Mail: gasoos@vividus-leipzig.de


Dr. Kirsten Gasoos
Endersstraße 7
04177 Leipzig
Tel. 0341 / 477 39 74
Fax 0341 / 940 19 04

Dr. Dagmar Langer
Bornaische Straße 18
04277 Leipzig
Tel. 0341 / 338 93 29
Fax 0341 / 301 92 59


IndexDatenschutz Impressum

© powered by Server-Team